Deut(sch)lich – Deutsch lernen macht Spaß!

Das Blog des Sprachzentrums TANDEM Göttingen

Stilblüten, Teil 10

Posted by hilkoimsprachzentrum - 8. September 2011

In meinem Unterricht gab es wieder einmal ein paar schöne Stilblüten.

– Ein Schüler aus England wollte erklären, was ein Handy ist: „Ein möbliertes Telefon!
Zwei weitere Stilblüten zeigen, wie wichtig (neben einer deutlichen Aussprache) der Gebrauch von Artikeln ist.
– Die erste hörten wir, als eine Schülerin ein Referat über ihre Arbeit in einer großen Auto-Firma erzählte. Eine Schülerin aus Spanien fragte nach: „Arbeitet ihr da auch intim?“ (gemeint war natürlich „Arbeitet ihr da auch im Team“?)
– Die zweite gab es, als eine Schülerin in der Pause ein bisschen müde war und ihren Kopf auf den Arm (auf dem Tisch) legte. Eine Schülerin aus Polen fragte sie dann: „Möchtest du küssen?“ (gemeint war: „Möchtest du ein Kissen?“)

2 Antworten to “Stilblüten, Teil 10”

  1. hilkoimsprachzentrum said

    Danke, JoseLuis – das ist wirklich eine schöne Geschichte.🙂

  2. JoseLuis said

    Hallo:

    Apropos Stilblüten. Ich werde euch eine Anekdote erzählen, die ist mir in diesem Sommer passiert, während Ich im Göttingen bin gewessen.

    Am Samstag bin ich mit dem Zug nach Herzberg am Harz gefahren. Ich wollte einen Spaziergang in den Nationalpark Harz machen. Im Wald habe ich einen Rentner getroffen. Wir haben für ungefähr 20 Minuten gesprochen. Während des Gesprächs hat er mir gefragt: „Wohin gehst du?“. Ich habe geantwortet: „Ich will hinauf den Spitze Hanskühnenburg wandern.“ Er machte einen Ausdruck mit dem Gesicht und meinte, dass der Gipfel weit war. Dann habe ich ihm gefragt: „ Ist es sehr weit? Ich muss bei Nacht nach Göttingen zurückkommen.“ …….

    Rentner: Wie kommst du zurück?
    Ich: Ich will den letzten Zug nehmen. In Herzbergs Bahnhof.
    Rentner: Bahn? (Ich denke: Er hat mich nicht verstanden)
    Ich: Bahnhof.
    Rentner: Bahn???
    Ich: Bahnhof.
    Rentner: BAHN ????? (mit Verzweiflungsgesicht)
    Ich: BAHNHOF !!!!! (Ich denke: aber, ich spreche ganz klar.)

    Endlich sagt er mir: Ja. Ja. Ich habe dich verstanden!. Aber, WANN?

    Ich lache laut und ich antworte: „Um 9 Uhr“

    Ich hatte für einen Moment das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben, und war ich in einer Endlosschleife, aufgrund eines Computer-Fehler von Matrix.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: